Shopping Cart

Your cart is empty

Continue Shopping

Nach einer wahren Geschichte

Kids'Garret bietet Kindern die Möglichkeit, mit ihrer Fantasie auf Reisen zu gehen, um die Modestile, Gegenstände und Gebräuche früherer Epochen zu entdecken. Jede Kollektion erzählt eine Geschichte, inspiriert von einer historischen Figur.

Diese Figuren sind nicht notwendigerweise Helden, Genies oder Heilige; sie zeichnen sich durch ihre Tapferkeit und Unternehmungslust aus.

Die Geschichte der Menschheit ist voller wundervoller wahrer Geschichten!

 

Amelia Kollektion 

Diese Kollektion beruht auf der wahren Geschichte von Amelia Earhart, einer amerikanischen Fliegerin, die in den 1930er Jahren als erste Frau in einem Alleinflug den Atlantik überquerte und dadurch große Berühmtheit erlangte. Die Luftfahrt war eine Männerdomäne. Amelia kämpfte ihr ganzes Leben lang dafür, Ziele zu erreichen, die sie sich selbst gesetzt hatte, eins nach dem anderen. Es ging ihr nicht darum, Männer zu übertreffen oder die erste Frau zu sein, die einen Rekord aufstellt.

Sie wollte einfach DIE ERSTE sein.

Jedes Kind wird von Amelias außergewöhnlicher Geschichte begeistert sein.

 

Alexander Kollektion

Die Kollektion ist eine Hommage an Alexander von Humboldt (1769-1859), den berühmten Berliner Botaniker, Geographen, Naturforscher und Entdecker, der mit seinem umfangreichen und bedeutenden Schaffen, der Vermessung der botanischen Gegebenheiten in verschiedenen Ländern dazu beitrug, den Grundstein für die Biogeographie und ein modernes geomagnetisches und meteorologisches Überwachungssystem zu legen.

Alexander von Humboldt war ein bedeutender Wissenschaftler zwischen zwei Jahrhunderten: dem 18. Jahrhundert, der Aufklärung und dem 19. Jahrhundert, dem Zeitalter der Romantik.

Er war eine äußerst komplexe Figur, die zwei Grundeigenschaften seiner Zeit in sich vereinte: Sinn und Empfindsamkeit; Wissenschaft und Einfühlungsvermögen.

Das ist es, was die Alexander Kollektion vermitteln möchte.


Mille Miglia Kollektion

Benannt nach dem legendären italienischen Sportereignis (1927-1957), das während der faschistischen Ära ins Leben gerufen wurde und bis zum Wirtschaftsboom nach dem Zweiten Weltkrieg stattfand.

Wir könnten so viele unglaubliche Geschichten über Autos, Ingenieure, Karosserien und natürlich FahrerInnen erzählen, die bei der legendären Mille Miglia um die Wette fuhren; die Geschichte der mutigen Maria Antonietta Avanzo oder des verwegenen Tazio Nuvolari, des gewitzten Piero Taruffi, der entschlossenen Ada Pace, des Designers Ugo Zagato und vieler anderer.

Aber die eigentliche Hauptperson war das Rennen selbst.

Die Träume und Leidenschaften eines noch weitgehend landwirtschaftlich geprägten Landes, das von der Moderne und dem Dröhnen der Motoren fasziniert war, fanden ihren Weg auf die Straße. Es war ein etwa 1600 km – oder 1000 Meilen, "mille miglia" auf Italienisch – langes Straßenrennen von Brescia nach Rom und zurück. Heutzutage ist die Mille Miglia eine einzigartige fahrende Ausstellung. Zugelassen sind nur Fahrzeuge, deren Modelle am ursprünglichen Straßenrennen teilgenommen haben.

Um bei diesem außergewöhnlichen Rennen dabei zu sein, sind Mut, Kühnheit und Kreativität gefragt.